zurück zur Nachkommentafel Heintges

Francois de Court (de Coert)

Brauer und Junggeselle aus "Marinnes" in Frankreich, wohnend in der Wijnstraat in Dordrecht, heiratet am 29.6.1700 die Cornelia van der Linde. Die Eheleute erstellen bereits am 12.2.1701 ein notarielles Testament, in dem sie sich gegenseitig als Erben einsetzen, unter der Bedinung, den gemeinsamen Kinder aus dieser Ehe einen Betrag von insgesamt 4000 Gulden zukommen zu lassen.

Francois de Court ist Brauer in der Brauerei "het Kruijs".

Am 13.1705 erstellen sie ein neues Testament, in dem sie den am längsten lebenden Ehepartner zum Erbverwalter und Vormund ihrer minderjährgen Kinder benennen. Sollte er zuerst versterben, ohne Kinder zu hinterlassen, muss sie an seine Erben seine sämtlichen Kleider aushändigen und ihre Erben müssen nach ihrem Tod an seine Erben die Summe von 1000 Gulden auszahlen. Sollte sie als erstes kinderlos versterben, muss er an ihre vier Schwestern, oder die, die dann noch leben, alle ihre Kleider aushändigen sowie an ihre Schwestern und den Bruder Coenraet van der Linden die Summe von 3000 Gulden auszahlen. Nach seinem Tod müssen seine Erben dann nochmals einen Betrag von 3000 Gulden an ihre Erben auszahlen. Beide erklären, dass sie nichts an die Armen von Dordrecht vermachen.

Margrieta van der Linden, eine ältere Schwester der Cornelia de Court geb. van der Linden, verstirbt im Jahr 1746. Ihre Erben sind, neben der Schwester Agathe und den Kindern des Bruders Adolf, die beiden Kinder der Cornelia, Jan de Cour und Magdelon de Court.

Die unverheiratete Schwester Agatha, die auch in der Brauerei "het Kruijs" lebt, vermacht ihrem Neffen Jan de Court 12 Silberlöffel und -gabeln und der Nichte Magdalon de Court ihre Nußbaummöbel, das Porzellan, ihre Woll-, Leinen- und Seidenkleider und ihren sämtlichen Schmuck.