zurück zur Nachkommentafel Heintges

 

Johanna van der LINDEN

getauft am 29.03.1650 in Dordrecht

Am 2. Juni 1667 verfassen Adriaen van Slingelant und Johanna van der Linden vor Notar A. de Haen in Dordrecht ihren Ehevertrag. Der Junggeselle Adriaen van Slingelandt wird hierbei von seinen Eltern, dem Dordrechter Postmeister Cornelis van Slingelandt und dessen Ehefrau Elisabeth Treurniet begleitet, Elisabeth van er Linden von ihrer Mutter Maria van Mispelshouff, Witwe des Johannes van der Linden. Der Postmeister Cornelis van Slingelandt gibt seinem Sohn zu dieser Eheschließung eine Summe von 3000 Gulden und lässt ihm die Rendite aus Obligationen in Höhe von jährlich 600 Gulden zukommen. Diese Regelung soll bis zum Tode des Postmeisters Cornelis van Slinglandt gelten. Johanna van der Linden bringt in diese Ehe ihre sämtlichen beweglichen und unbeweglichen Güter ein, die sie von ihrem Großvater Coenraet Damasz van der Linden geerbt hat, sowie ihr Erbe väterlicherseits in Höhe von 6000 Gulden.

Im Oktober 1667 erklärt Adriaen van Slingeland als Ehemann der Johanna van der Linden vor Adriaen Coenen und dem Rotterdamer Kaufmann Jacobus Casteleijn, als Vormünder der genannten Johanna van der Linden, eine Obligation über 10.000 gl. zu Lasten der Provinz Holland, eine Obligation zu Lasten von Coert Walman über 100 gl. und eine Obligation zu Lasten der "juffrouw Mispelshouff" über 1000 gl. als den ihr zustehenden Erbanteil aus dem Nachlass ihres Großvaters Coenraet Damisz. van der Linden erhalten zu haben. Ferner erklärt er, von den Vormündern für die Auflösung des restlichen Erbes die Summe von 1900 Gulden, 18 Stübern und 8 Penningen erhalten zu haben. Zusätzlich hat er aus dem gemeinsamen Eigentum seiner Ehefrau mit Jacob Casteleijn die Summe von 2298 gl. 14 st. und 8 penn. bekommen. Er erklärt, dass hiermit sämtliche Ansprüche seiner Ehefrau aus diesem Erbe abgegolten seien.

Am 11. März 1668 nehmen de Eheleute Adriaen van Slingelandt und Johanna van der Linden ein Testament auf in dem sie sich gegenseitig als Erben und Vormünder ihrer Kinder einsetzten. Die Kinder sollen bei Volljährigkeit oder Heirat zusammen einen Betrag von 10.000 Gulden erhalten.

Wann Adriaen van Slingelandt stirbt, ist nicht bekannt. Am 11.9.1677 heiratet die Witwe Johanna van der Linden den Cornelis van Someren. Cornelis van Someren gehört einer alt eingesessenen Dordrechter Familie an und ist ihr Cousin mütterlicherseits.

Im November 1681 vermacht Johanna van der Linde ihrem Ehemann Cornelis van Someren testamentarisch eine Summe von 5.000 Gulden und ihrer Freundin Maijcken Blom 500 Gulden. Ihr komplettes restliches Vermögen hinterlässt sie dem Sohn Johannes von Slingelandt aus ihrer ersten Ehe. Bis zu seiner Volljährigkeit sollen ihr Ehemann Cornelis van Someren, ihr Schwager Jacob Casteleijn, Kaufmann in Rotterdam und ihr Cousin Adolff van der Linden, Kaufmann und Bürger in Dordrecht, die Vormundschaft übernehmen. Sie bestimmt, dass vor der Großjährigkeit bzw. Heirat ihres Sohnes aus diesem Erbe nichts verkauft werden darf, das gilt auch für ihr Elternhaus und das Lagerhaus, die ihr in Erbengemeinschaft mit ihrem Schwager Jacob Casteleijn gehören. Sollte der Sohn Johannes ohne eigene Nachkommen vor ihr versterben geht das komplette restliche Erbe ausschließlich an ihre und nicht an die Verwandtschaft seines Vaters.

Johanna von der Linden stirbt im Dezember 1681.

 

zurück zur Nachkommentafel Heintges