zurück zur Nachkommentafel Heintges

 

Die Familie LUCAS und ihre Verbindung zur Familie HEINTGES,

I    Johann LUCAS, Bäcker und Ratsherr.
Verheiratet mit Gritgen PAULS. Gritgen Pauls ist gem. der Chronik von Gustav Heinrich Lucas "eine Tochter aus einem der ältesten Duisburger Patriziergeschlechter, welches sich in Duisburg bis zum Jahr 1320 zurück verfolgen lässt und welches mit Bernhardus Pauls beginnt, der 1367 zweiter Bürgermeister war, seiner Vaterstadt eine große Anzahl von Bürgermeistern und Ratsherren gegeben hat."
Drei Söhne besuchten das Gymnasium in Duisburg.

Kinder aus dieser Ehe:

   1.  Paul LUCAS, getauft am 03.10.1646 in Duisburg.
   2.  Johann Theodor LUCAS, getauft am 27.12.1648 in Duisburg (siehe II).
   3.  Christina Margrit LUCAS, getauft am 14.01.1654 in Duisburg.
   4.  Gerhard LUCAS, getauft am 10.03.1655 in Duisburg, gestorben am 08.07.1733 in Duisburg.
   5.  Johann LUCAS, getauft am 16.01.1658 in Duisburg, gestorben vor 1661.
   6.  Johann LUCAS, getauft am 25.05.1661 in Duisburg.


II    Johann Theodor LUCAS, Wundarzt, getauft am 27.12.1648 in Duisburg, gestorben am 23.12.1723 in Ratingen.
Sohn von Johann LUCAS (siehe I) und Gritgen PAULS.
Kirchliche Trauung (1) am 03.03.1680 in Duisburg mit Mägel BAAREN, gestorben am 17.10.1680 in Duisburg.
Kirchliche Trauung (2) am 07.02.1694 in Ratingen mit Anna Margret HEINTGES, getauft am 21.03.1670 in Ratingen. Gestorben am 23.02.1731 in Ratingen, Tochter von Dam (Adam) HEINTGES, Schmied, und Irmken von der SCHLIPPEN.

Der Wundarzt Johann Theodor Lucas war viele Jahre Mitglied des Ältestenrates der Ratinger Gemeinde. Pfarrer Kolfhaus schreibt in seiner "Kirchengeschichte" über ihn:

...Und doch sorgte Presbyterium für seine Kranken faßt auf ganz moderne Weise, indem es mit dem Arzte einen Vertrag schloß, demzufolge der Arzt gegen eine feste vom Presbyterium gezahlte Gebühr alle armen Kranken der Gemeinde umsonst zu verpflegen hatte. Lange Jahrzehnte versah ein Arzt, Meister Lukas mit Namen, dieses Amt mit der größten Uneigennützigkeit. Für 5 Taler jährlich kurierte er sämtliche bedürftigen Kranken in der Gemeinde. Viele Jahre war Meister Lukas auch Mitglied des Presbyteriums. Die Treue und Hingebung, mit der er sich trotz des geringen Lohnes der Kranken annahm, wird oft rührend anerkannt. Die Heilkunde der damaligen Zeit leistete ja nicht viel; eine Apotheke gabs auch nicht hier, die mußte in Düsseldorf aufgesucht werden
Unser zartbesaitetes Geschlecht überkommt ein Grausen, wenn es hört, wie damals die Kranken behandelt wurden. Dafür nur ein Beispiel:
Johannes von der Theus hat ein verdorbenes Bein, an dem alle Kunst des treuen Meisters Lukas vergeblich ist. Der Arzt schlägt dem Presbyterium dessen Versorgung der Kranke obliegt, vor, das Bein zu amputieren. Presbyterium beschließt nach gründlicher Überlegung also und beauftragt den Scharfrichter, der offenbar allein über die erforderlichen Werkzeuge verfügte, die Amputation zu vollziehen. Damit alles ehrbarlich und ordentlich zugehe und keine üble Nachrede entstehe, sind Meister Lukas, der Bürgermeister und der Pastor als Vertreter des Presbyteriums bei der Operation zugegen. Wunderbarerweise überlebt Johannes von er Theus die Amputation; nun sehen sich die Ältesten um, wie dem Krüppel zu einem Broderwerb zu verhelfen sei. Nach einigen Monaten hat man endlich etwas passendes gefunden: „Man hat mit Heinrich van der Beitelskirchen, Schneider zu Lintorff, wegen Johannis von der Theus, dem man das eine Knie abhacken müssen, geackordieret, selbigen das Handwerk zu lehren, und zwar in einem Jahr, nachdem er bereits, ehe er den Zufall bekommen, einen Anfang an dem Handwerk gemacht gehabt, und nimbt seinen Anfang ehistens, den 16. Aug. 1694. Er, der Meister, verspricht, ihn treulich zu lehren alles, was er selbst weiß und ihn somit in der Zeit zu bringen, daß er als dann die Kost solle köne verdienen, und mit gut Essen und Trinken ihn zu ergetzen; auch ihm zuzulassen, wenn er auf freie Tage mit Flicken etwas für sich selbst könne verdienen, dagegen verpflichtet sich das Konsistorium, ihm zu zahlen achtzehn Reichstaler.“ Noch oft wird dem Presbyterium über das Ergehen es Lintorfer Schneiderlehrlings Bericht erstattet. Als er noch während seiner Lehrzeit starb, wurde der ihm von der Gemeinde vermachte Stock einem anderen Armen überreicht.

Die Kinder aus der Ehe Lucas/Heintges:

   1.  Margretha LUCAS, getauft am 12.05.1695 in Ratingen, heiratet am 11.8.1715 Thomas HOUBEN, Orgelbauer aus Hückelhoven/Erkelenz und Cousin des unter IIIa genannten Thomas Weidtman. Er baut 1727 die Orgel in der Waalse Kerk in Dordrecht. -Siehe auch unter "Orgelbauer-Familie Weidtman"
   2.  Irmcken LUCAS, getauft am 11.11.1696 in Ratingen, gestorben vor 1701.
   3.  Sibilla Elisabeth LUCAS, getauft am 15.08.1698 in Ratingen.
   4.  Irmgard LUCAS, getauft am 18.04.1701 in Ratingen, gestorben 3.9.1726 in Ratingen.
   5.  Johann Christoph LUCAS, getauft am 23.04.1703 in Ratingen, gestorben vor 1705.
   6.  Johann Christoph LUCAS, Chirurg, getauft am 06.03.1705 in Ratingen. (siehe IIIa)
   7.  Johann Theodor LUCAS, getauft am 12.02.1709 in Ratingen (siehe IIIb).
   8.  Johann Gerhard LUCAS, getauft Juni 1711 in Ratingen.

IIIa    Johann Christoph LUCAS, Wundarzt / Chirurg, geboren am 06.03.1705 in Ratingen, Sohn von Johann Dietrich LUCAS (siehe II) und Anna Margaretha HEINTGES.
Standesamtliche Trauung am 19.08.1731 in Ratingen mit Maria Agnes Weidtman, geboren 1702 in Ratingen, gestorben am 24.02.1766 in Ratingen, Tochter von Thomas Weidtman, Orgelbauer, und Maria Christina WITTEN. - siehe unter "Orgelbauer-Familie Weidtman"
Aus dieser Ehe stammen:

   1.  Anna Cäcilia LUCAS, geboren am 11.11.1732 in Ratingen.
   2.  Johann Theodor LUCAS, geboren am 22.07.1734 in Ratingen (siehe IV).
   3.  Gerhard Peter LUCAS, geboren am 07.11.1737 in Ratingen, gestorben am 30.04.1739 in Ratingen.
   4.  Irmgard LUCAS, geboren am 01.06.1740 in Ratingen, gestorben am 16.10.1741 in Ratingen.
   5.  Irmgard LUCAS, geboren am 26.01.1743 in Ratingen.



IIIb    Johann Theodor LUCAS, Chirurg, getauft am 12.02.1709 in Ratingen, gestorben verm.1774. Sohn von Johann Theodor LUCAS (siehe II) und Anna Margret HEINTGES.
Aufgebot am 16.05.1735 in Linnep, kirchliche Trauung 1735 in Ratingen mit Gertrud KNOPS, Tochter von Jakob KNOPS im GÜTZENHOF und Agnes vom BRUCKHAUS.
Aus dieser Ehe stammen:

   1.  Johanna Margaretha LUCAS, getauft am 08.03.1736 in Ratingen.
   2.  Johann Theodor LUCAS, Chirurg, getauft am 26.08.1738 in Ratingen.
   3.  Gertud LUCAS, getauft am 08.10.1739 in Ratingen.
   4.  Anna Margaretha LUCAS, getauft am 08.11.1741 in Ratingen.
   5.  Anna Catharina LUCAS, getauft am 06.03.1743 in Ratingen.

IV    Johann Theodor LUCAS, Wundarzt / Chirurg, geboren am 22.07.1734 in Ratingen, Sohn von Johann Christoph LUCAS (siehe III) und Maria Agnes Weidtman.
Kirchliche Trauung am 24.04.1763 in Ratingen mit Maria Agnes RINGEL, geboren am 06.01.1740 in Ratingen, Tochter von Kaspar RINGEL und Agnes FRAUENHOFF.
Aus dieser Ehe stammen:

   1.  Agnes Irmgard LUCAS, geboren am 11.06.1764 in Ratingen.
Kirchliche Trauung am 10.05.1792 in Ratingen mit Georg Wilhelm SILLER, Lehrer.
   2.  Kaspar Jacob LUCAS, Wundarzt, geboren am 28.09.1765 in Ratingen, gestorben am 11.04.1826 in Elberfeld.
   3.  Johann Christoph LUCAS, Chirurg, geboren am 11.11.1766 in Ratingen.
Standesamtliche Trauung am 29.06.1807 in Ratingen mit Therese MENTZEN, geboren in Krummenweg.
   4.  Johann Theodor LUCAS, geboren am 23.05.1768 in Ratingen, gestorben am 03.06.1768 in Ratingen.
   5.  Johann Theodor LUCAS, geboren am 03.04.1769 in Ratingen, gestorben am 27.05.1774 in Ratingen.
   6.  Johann Gerhard LUCAS, geboren am 02.06.1771 in Ratingen, gestorben am 13.01.1775 in Ratingen.
   7.  Anna Margaretha LUCAS, geboren am 19.10.1772 in Ratingen.
   8.  Johann Heinrich LUCAS, geboren am 16.12.1773 in Ratingen, gestorben am 12.05.1779 in Ratingen.
   9.  Johann Theodor LUCAS, Handelsmann, geboren am 15.04.1775 in Ratingen.
Kirchliche Trauung am 08.02.1797 in Ratingen mit Anna Christina RÖMER, geboren in Lennep.
   10.  Maria Dorothea LUCAS, geboren am 02.07.1776 in Ratingen.
Kirchliche Trauung am 19.11.1797 in Ratingen mit Johann Theodor BETHLEHEM, geboren in Elberfeld.
   11.  Gertrud LUCAS, geboren am 25.05.1778 in Ratingen, gestorben am 08.11.1778 in Ratingen.

zurück zur Nachkommentafel Heintges