Homepage von
Barbara Lüdecke
Startseite
 
Meine Vorfahren
Generation I - XII
Bohn - Ratingen
Kalthoff - Plettenberg
    Chronik Kalthoff
 
Nachkommen Perpeet
 
Lintorf
alte Grabsteine
   Friedhof Duisburger Straße
Reformierte Gemeinde
Trauungen 1659-1809
Landkarte von 1630
Forschung Heintges
Nachkommen Heintges
Willem Briedé
 
Ratingen
Ref. Familien 1666
"Schiffstaufen" in Wittlaer
Hausnummern 1910
 
Dordrecht (van der Linden)
siehe unter Lintorf:
      
"Forschung Heintges"
 und
      "Nachkommen Heintges"
 
Verschiedenes
Links
Gästebuch
Impressum
Suchfunktion
e-mail

Alte Lintorfer Grabsteine

Der erste Lintorfer Friedhof umgab die frühere, 1876 abgerissene, St. Anna Kirche. Nur noch zwei Grabsteine erinnern an diesen Friedhof.


Stein durch Vandalismus leider nicht mehr lesbar

Diese beiden Steine wurden vor einigen Jahren aus dem nahegelegenen Mühlteich geborgen und dann später an der heutigen St. Anna Kirche aufgestellt. In der Zeitschrift des Vereins Lintorfer Heimatfreunde "Die Quecke" Nr. 68 (1998) wird ausführlich darüber berichtet.

Leider wurde ein Stein durch Vandalismus vollkommen zerstört, seine Inschrift scheint nicht überliefert zu sein.

Der Text des anderen Steines ist unten wiedergegeben. Das Emblem (mittleres Foto) besagt, dass der Verstorbene Schmied war.

Wie ich im Sommer 2008 festgestellt habe, befindet sich auf der Rückseite dieses Steines ebenfalls eine Inschrift. Da der Stein unmittelbar an der Kirchenwand steht, ist es nicht einfach diese stark verwitterten Buchstaben noch zu entziffern. Es scheint jedoch, dass es sich hier um das Epitaph des zwischen 1610 und 1620 verstorbenen und ebenfalls Dam Heintges genannten Großvater des 1673 verstorbenen Dam Heintges handelt.

Siehe auch: Forschung Heintges

Von der Inschrift der Rückseite ist noch zu entziffern:

    A° 161?            DEN X
APPRIL IST      M DAM HEINT

  GES HOEFSCHMIT IN DEN
  HERREN ENTSCHLAFFEN
SEINES ALTERS 6.. IAHR
ABER KE                     O
SE    LEBEN
MICH
EBS


Grabstein des Dam Heintges
 



Der alte Lintorfer Friedhof

an der Duisburger Straße

besteht seit 1832 und wurde im Jahr 1950, nachdem der heutige Friedhof an der Krummenweger Straße angelegt wurde, geschlossen.


(Dezember 2010)

Neben den Gräbern der Gefallenen erinnern heute nur noch wenige Grabsteine an diesen Friedhof. Folgende Namen sind hier zu finden: Braun, Brockskothen, Brockskothen 2, Dahl, Doppstadt, Dorenbusch, Ehrkamp, Eickelpoth, Eirich, Evertz, Filtmann, Frohnhoff, Frohnhoff 2, Frohnhoff 3, Frohnhoff 4, Füsgen, Gärtz, Geilenkothen, Großhanten, Haastert, Hamacher, Hamacher 2, Haselbeck, Haselbeck 2, Haselbeck 3, Herriger, Hirsch, Holtschneider, Hümbs, Ickelrath, Karrenberg, Kaufmann, Kleinrahm, Klotz, Koch, Korb, Kruse, Laufs, Laufs 2, Maag, Mauracher, Molitor, Osterkamp, Pohlmann, Raspel, Reinhardt, Rexrodt, Rosendahl, Schmalhaus, Schmitz, Schmitz 2, Schmitz 3, Schoenscheidt, Schürmann, Siebertz, Siebertz 2, Siebertz 3, Steinbach, Steingen, Steingen 2, Steingen 3, Trebes, Voigt, Wendel, Wolfsdorf.

Die Aufnahmen der einzelnen Grabsteine wurden im Jahr 2006 gemacht.


RUHESTÄTTE
DER
ARMEN
DIENST-
MÄGDE
CHRISTI

JHS
Schwester
M.HELIA
*27.6.1883

+23.1.1968
JHS
Schwester
M.THADDÄA
*15.4.1892
+5.3.1956
 

Hier ruht
mein lieber unvergeßlicher Sohn
uns. herzensguter Bruder, Schwager u. Onkel
Hermann Braun
geb. 27. Febr. 1896, gest. 13. Nov. 1918
Ihr alle die Ihr uns lieb seid, trauert nicht,
denn wir werden uns wiedersehen.
Hier ruht
mein lieber unvergeßlicher Sohn
uns. herzensguter Bruder, Schwager u. Onkel
Adolf Braun
geb. 13. Dez..1893, gest. 16. Nov. 1918
Ihr alle die Ihr uns lieb seid, trauert nicht,
denn wir werden uns wiedersehen.

Hier ruht
unser kleiner Liebling
Maxchen
Brockskothen
* 26. Nov. 1914

+ 20. Juli 1919

Was man einst
geliebt, kann man
nimmermehr vergeßen

 

BROCKSKOTHEN
FRANZISKA
GEB. GEILENKOTHEN
* 15.10.1881 + 30.11.1944

MAX
* 1.3.1881 + 25.10.1961
 

ADOLF DOPPSTADT
* 8.8.1859
+26.6.1937
MARG. DOPPSTADT
GEB: STEINGEN
*28.11.1866 + 28.7.1944

Die
Liebe hörte nimmer
auf!

Hier
ruht in Gott
Friedrich
Dorenbusch
geb. 21. Janr. 1839,
gest. 7. Janr. 1904.
----
R. I. P.

 

LOUISE EHRKAMP
geb. Siebertz
* 17.6.1874
+ 26.8.1966
JHS
HEINR. EHRKAMP
*15.9.1873
+3.3.1937
nach oben Friedhof Seite 2 Friedhof Seite 3 Friedhof Seite 4 Friedhof Seite 5 Friedhof Seite 6 Friedhof Seite 7